Kammerchor Olpe e. V.

Chronik 2007

Jahreshauptversammlung, Freitag, 26. Januar 2007

Wichtige Beschlüsse: Die Vorbereitung des Requiems in Es von J. A. Hasse soll wieder als Projekt durchgeführt werden. Die Proben werden am 4. September 2007 beginnen. Es soll ein Probensamstag durchgeführt werden, und zwar am 3. November 2007. Tagungsort ist wiederum die Kolping-Familienferienstätte in Olpe.

Mit Mehrheit wird eine Chorfahrt am Sonntag, 16. September 2007, nach Münster beschlossen. Die Versammlung spricht sich dafür aus, die Gestaltung eines Gottesdienstes in einer Kirche am Reiseziel beizubehalten.  

 

Passionskonzert

Sonntag, 11. März 2007, 17.00 Uhr, Pallotti-Haus, Olpe

Charles Gounod: Die Sieben Worte Christi am Kreuz 

 

Chormusik im Gottesdienst

Sonntag, 13. Mai 2007, 10.30 Uhr, Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt, Olpe

Valentin Rathgeber: Missa Laetatus sum 

 

Sommerliche Serenade "Swing durch die Welt"

Sonntag, 17. Juni 2007, 18.00 Uhr, Burg Bilstein, Lennestadt-Bilstein

Ausführende der "Serenade im Burghof" waren der Kinder- und Jugendchor Möllmicke unter der Leitung von Christiane Schrage, Christoph Ohm (Klavier), der Vokalkurs des SFG, Olpe, und der Kammerchor Olpe unter der Leitung von Dietmar Schneider.

Fotos der "Serenade im Burghof" finden Sie: hier 

 

Konzert im Rahmen des Orgelsommer Südsauerland

Sonntag, 26. August 2007, 17.00 Uhr, Pallotti-Haus, Olpe

"Lübecker Abendmusik" mit Werken von Dietrich Buxtehude

Streicherensemble und Kammerchor Olpe, Vokalkurs am SFG in Olpe, Christina Heuel (Sopran), Leitung und Orgel: Dietmar Schneider

 

Dietrich Buxtehude wurde um 1637 in Oldesloe (Holstein) als Sohn des Organisten Johann Buxtehude geboren und starb am 9.5. 1707 in Lübeck. Buxtehude war 1657-58 Organist in Helsingborg und 1660-68 in Helsingør. Dann wurde er 1668 Organist und Rechnungs- und Verwaltungsbeamter an St. Marien in Lübeck als Nachfolger von Franz Tunder, dessen Tochter Anna Margareta er heiratete. Buxtehude war der berühmteste Orgelmeister seiner Zeit. Georg Friedrich Händel besuchte ihn 1703, und Johann Sebastian Bach wanderte im Oktober 1705 von Arnstadt (Thüringen) nach Lübeck, um vier Monate als gelehriger Schüler bei dem Meister zu weilen. Buxtehude veranstaltete jährlich im Herbst an fünf Sonntagen Kirchenkonzerte, die er als „Abendmusiken“ bezeichnete und sowohl mit eigenen als auch mit fremden Kantaten ausstattete. Viele Musiker empfingen durch diese Konzerte starke Anregungen. Seine Fugen, Präludien und Toccaten sind Meisterstücke der kontrapunktischen Kunst und bringen in einer reichen, immer neue Formen suchenden Erfindungsgabe alle Mittel der Orgeltechnik zur Entfaltung: Allen gemein ist das Abwechseln von fugierten und toccatenartigen Abschnitten, gepaart mit einem plötzlichen Wechsel von Stilen und Affekten (Stylus phantasticus). Von den geistlichen Vokalwerken Dietrich Buxtehudes sind uns etwa 122, fast alle lediglich in Abschriften, erhalten. Ihre Formen sind sowohl mannigfaltig als auch originell: Geistliche Konzerte oder Motetten mit unterschiedlicher Instrumentalbegleitung, Arien und aus mehreren Sätzen bestehende Strukturen, die später als Kantaten bezeichnet werden. Zwei Kantaten stehen im Mittelpunkt des Programms: 

„Befiel dem Engel, dass er komm“ ist ein Choralkonzert, das auf zwei Strophen eines Kirchenliedes für den Abendgottesdienst von Erasmus Alber (1556) gründet. Es wird mit einem ausführlichen „Amen“-Teil abgeschlossen.

Zu den liturgischen Werken Buxtehudes gehört das Magnificat in D-Dur, der Lobgesang Mariens, das ein prinzipielles Musikgenre für den Abendgottesdienst an Sonn- und Feiertagen darstellt. Allerdings ist die Autorenschaft Buxtehudes an dieser festlich-prachtvollen Komposition nicht gesichert.

  

Chorfahrt nach Lüdinghausen und Münster

Sonntag, 16. September 2007

Ziel der Chorfahrt 2007 waren die Städte Lüdinghausen und Münster. In Lüdinghausen gestaltete der Kammerchor Olpe den Gottesdienst um 11.15 Uhr mit; in Münster teilte der Chor sich in drei Gruppen auf, um möglichst den unterschiedlichen Interessen der Sängerinnen und Sänger gerecht zu werden:

 1) "Auf Skulpt(o)ur in der Altstadt", eine Führung zu den modernen Skulpturen in Münster 

 2) "Auf dem Rad durch Münster", eine besondere Führung für Pedalritter 

 3) Ein Besuch im Freilichtmuseum „Mühlenhof“, Nostalgie pur für unsere Oldies 

Um 16.30 Uhr trafen sich alle Teilnehmer der Chorfahrt im Alten Gasthaus Leve, um den Tag bei Speis' und Trank zu beschließen. Einen Bericht und Bilder von der Chorfahrt finden Sie hier: Chorfahrt nach Lüdinghausen und Münster 

 

Kirchenkonzert zum Volkstrauertag 2007 

im Rahmen der Kulturreihe Abiszet der Stadt Olpe 

Sonntag, 18. November 2007, Pfarrkirche St. Martinus, Olpe

"Requiem in Es" von Johann Adolf Hasse 

Einen Bericht zu diesem Konzert und Fotos, die einen Eindruck von der Atmosphäre in der Kirche vermitteln, finden Sie hier: mehr 

 

Mitgestaltung der Vesper zur Kirchweihe

Sonntag, 16. Dezember 2007, 18.00 Uhr, Heilig Geist, Olpe

Fotos des Konzertes in der St.-Martinus-Kirche Olpe

 15. Oktober 2017

Januar 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31