Kammerchor Olpe e. V.

Westfalenpost vom 25. Mai 2013

Kammerchor vor Herausforderung

Matthäuspassion ist anspruchsvollste Aufgabe in 28-jähriger Vereinsgeschichte

  

Der Kammerchor Olpe beim Passionskonzert am 17. März 2013 in der Olper St. Martinus-Kirche

Olpe. Ausblick, Rückblick und interne Weichenstellungen – das waren die Kernpunkte der Jahreshauptversammlung des Kammerchors Olpe. Im Mittelpunkt stand die Vorstellung des Jahresprogramms für 2013/14.

Für die kommenden Monate haben sich die mehr als 60 Chormitglieder einiges vorgenommen. Zunächst ist der Kammerchor am Sonntag, 9. Juni, im St. Patrokli-Dom in Soest zu Gast. Im Hochamt um 11 Uhr singt er die Messe in F des französischen Spätromantikers Théodore Dubois.

 

Konzert als Geburtstagsgeschenk

Zum Jubiläumsjahr der Olper Franziskanerinnen trägt der Chor mit zwei Veranstaltungen bei: Zum Abschluss des Tages der offenen Tür am Sonntag, 14. Juli, gestaltet er in der Kirche des Olper Mutterhauses ein musikalisches „Abendlob“. Zudem gestaltet er unter dem Titel „Sonnengesang“ am Sonntag, 8. September, in der Olper Marien-Kirche ein Konzert mit Musik zum Thema „Lob der Schöpfung“. Vorgetragen werden u. a. auch Texte, die auf den Heiligen Franziskus zurückgehen. Der Kammerchor sieht dieses Konzert als „Geburtstagsgeschenk“ an die Olper Franziskanerinnen, in deren Trägerschaft das St. Franziskus-Gymnasium steht, dessen vokalpraktische Oberstufenkurse seit

 

langer Zeit ein Bestandteil des Kammerchores sind.

Nach der Sommerpause bereitet sich der Chor auf die bislang größte und anspruchsvollste Aufgabe seiner 28-jährigen Geschichte vor: Zusammen mit mehreren bekannten Gesangssolisten und der „Camerata Instrumentale Siegen“ in großer Besetzung soll am 6. April 2014 in der St. Martinus-Kirche in Olpe die „Matthäuspassion“ von Johann Sebastian Bach aufgeführt werden. Als das Oratorium 1729 zum ersten Mal in Leipzig erklang, übertraf es durch seine berührende Aussagekraft alle bis dahin bekannten Passionsmusiken. Angeboten wird die Matthäuspassion in der Reihe „Abiszet“ des städtischen Kulturamtes. 

Die Vorbereitung dieses Konzertes bietet der Kammerchor Olpe wieder als Chorprojekt an: Erfahrene Chorsängerinnen und -sänger, die gerne an der Erarbeitung und Aufführung der „Matthäuspassion“ mitwirken möchten, ohne sich dauerhaft an den Chor zu binden, können sich ab sofort bei Chorleiter Dietmar Schneider, Tel. 02762/1012, melden oder sich auf der Homepage des Chores www.kammerchor-olpe.de informieren.

 

Vorstand wieder komplett

In der Jahreshauptversammlung wurde auch der Vorstand des Kammerchores

 

wieder komplettiert. Für die bisher vakante Schriftführer-Position konnte Sabine Bock gewonnen werden. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Stephanie Sondermann gewählt. Auch dieser Posten war zuletzt nicht besetzt gewesen. Vorsitzender Theodor Radhöfer freute sich, dass das Vorstandsteam nun wieder vollzählig ist. Die Mitgliederzahlen des Kammerchors Olpe seien erfreulicherweise stabil, berichtete Radhöfer in der Versammlung. Besonders im Tenor und Bass freue man sich aber über weitere Sänger, die Spaß am Singen in einem Konzertchor haben. Eine Mitgliedschaft auf Zeit ist dabei möglich.

Chorleiter Dietmar Schneider erinnerte an die Aufführungen des Weihnachtsoratoriums und des Neujahrsoratoriums von Georg Gebel in der Pfarrkirche Drolshagen und an das Konzert „Der Tod Jesu“ von C. H. Graun in der Olper St. Martinus Pfarrkirche. Die Aufführungen seien musikalisch sehr erfolgreich gewesen und hätten es verdient, an anderen Orten wiederholt zu werden. Das lässt sich aber wegen fehlender finanzieller Mittel zurzeit nicht verwirklichen. Deshalb wurde in der Hauptversammlung diskutiert, ob sich trotzdem weitere Konzerte verwirklichen lassen, eventuell in Zusammenarbeit mit anderen Chören oder den Kommunen im Kreis Olpe.

Fotos des Konzertes in der St.-Martinus-Kirche Olpe

 15. Oktober 2017

Januar 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31