Kammerchor Olpe e. V.

Morgen, 30. Juni 2019: Konzert im Rahmen des Orgelsommers Südsauerland in Drolshagen. Einsingen ab 15.30 Uhr. Konzertbeginn 17 Uhr.

Carl Orff Kompositionswettbewerb 2019/2020

Zum 125. Geburtstag von Carl Orff

Als Thema dieses Wettbewerbs möge die Komponistin bzw. der Komponist ein Volkslied aus ihrer/seiner Muttersprache frei wählen. Im Wesentlichen sollen die Werke von Kindern gesungen und mit einer Auswahl von Orff-Instrumenten von Kindern gespielt werden können. Alle Komponistinnen und Komponisten sind eingeladen daran teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 29.02.20. Weitere Informationen finden Sie: hier.

Kirchenmusiker sollen lieber klotzen statt kleckern

Die Verantwortlichen in der Kirche vernachlässigen ihre einfachen "Handwerkszeuge" wie etwa die Kirchenmusik, findet Albrecht von Croy. Er warnt vor Lieblosigkeit und Routine – und sieht in der Musik eine große Anziehungskraft auf Kirchenferne. 

 

Es war nur eine kleine Meldung, die trotz des nachrichtenarmen Sommerlochs unterzugehen droht. So sei ihr hier nochmal ein kleines Aufmerksamkeitszeichen gesetzt: Der künftige Regensburger Domkapellmeister und Leiter der weltbekannten Domspatzen, Christian Heiß (52), sieht in der Kirchenmusik "nach wie vor eine der ganz großen Chancen für die Kirche". Ja, werden jetzt viele denken, das ist seines Amtes, was soll er denn sonst sagen? 

Er könnte zum Beispiel "sonst" sagen, dass die Gestaltung der Eucharistie durch eine gelungene Kirchenmusik eine andere, weil vielleicht mystische Anziehungskraft auf Menschen ausübt, die sich sonst nicht in eine Kirche "verirren" (und um was kann es in diesen Zeiten mehr gehen als genau diese Menschen zu erreichen?). Er könnte "sonst" sagen, dass es ja einen Grund haben muss, dass Gemeinden, die immer wieder mit großer Kirchenmusik aufwarten, sich über Teilnahme an ihren Messen nicht beklagen können. Und nein: Es sind eben nicht nur die "Alten", die es gerne schön klassisch haben, sondern die Orchester- und Chor-Gottesdienste sind auch und gerade eine Attraktion für jüngere Menschen. Alles zu seiner Zeit, passend zum Anlass, modern oder klassisch, aber im Zweifel lieber geklotzt als gekleckert. 

Es gehört zu den Unverständlichkeiten dieser Zeit, dass die Verantwortlichen in der katholischen Kirche mit ihren "Handwerkszeugen" nicht mehr umgehen können. Es mag ja da und dort der Ehrgeiz von Organisten und Kirchenmusikern sein, in ihrer Karriere das ganze Gotteslob einmal rauf und runter gesungen und vorher mit den irritierten Gläubigen zu diesem Behufe manch dünnes Liedchen auch noch eingeübt zu haben. Aber hat sich einer von ihnen mal vom Organisten-Hocker herab bemüht, um wahrzunehmen, dass so was auch etwas Trostloses haben kann? Trostlosigkeit in einem Gottesdienst? Manchmal sind es die kleinen Dinge, die große Wirkung haben. Kirchenmusik ist "nach wie vor eine der ganz großen Chancen für die Kirche".

 

Von Albrecht von Croy | Bonn - 13.08.2019  

Der Autor Albrecht von Croy ist Mitherausgeber von "theo – das katholische Magazin".

Quelle: katholisch.de

Das Deutsche Musiktreffen 60plus

Das Deutsche Musiktreffen 60plus wird veranstaltet vom Bundesmusikverband Chor & Orchester, dem Dachverband der Amateurmusik in Deutschland. Er vertritt rund drei Millionen Aktive in 100.000 Chören und Orchestern.

Das Deutsche Musiktreffen 60plus ist eine Veranstaltung für Seniorenchöre und -orchester aus ganz Deutschland sowie interessierte Einzelpersonen. Sie gestalten gemeinsam ein Musikwochenende vom 18. bis 20. September 2020 in Bad Kissingen. Neben fachlichen Fortbildungsangeboten gibt es ein vielfältiges Konzertprogramm an unterschiedlichen Spielorten. Das Treffen dient dem Kennenlernen und der Vernetzung der Gruppen untereinander. Es schafft Möglichkeiten zum Austausch und bietet Anregungen, Neues auszuprobieren und miteinander Musik zu machen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgerufen sind Chöre und Orchester – aus dem kirchlichen Bereich ebenso wie aus dem weltlichen – und gerne auch einzelne Chorsänger/innen und Musiker/innen. Auch Vereins- und Verbandsvertreter/innen, Dirigent/innen und Musikpädagog/innen sind herzlich willkommen.

Die Anmeldung ist bis zum 31. März 2020 möglich.

Informationen

Bundesmusikverband Chor & Orchester 01.07.2019

Britischer Komponist John Rutter erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2019

Der international erfolgreiche britische Komponist John Rutter erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2019. Die Stadt Schwäbisch Gmünd ehrt ihn mit dieser Auszeichnung für seine großen Verdienste um die Geistliche Musik: John Rutter zählt gegenwärtig zu den bedeutendsten und populärsten Vertretern des Genres. Unverkennbar ist sein Personalstil – die suggestive Kraft seiner Musik berührt Profis, Laien und Publikum gleichermaßen. Zu seinen größten Erfolgen zählen das „Gloria“, „Requiem“, „Magnificat“, die „Mass of the Children“ und geistliche Chormusik, die bei besonderen Anlässen des britischen Königshauses zur Aufführung kommt. Das Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd (5. Juli bis 4. August) lädt am Donnerstag, 18. Juli, von 14 bis 17.30 Uhr zu einem "Singing Day" mit John Rutter ein. Information/Anmeldung unter www.kirchenmusik-festival.de (Kurse). Das Festkonzert mit dem "Chamber Choir of Europe" unter Leitung von Nicol Matt findet um 20 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster statt. Im Anschluss überreicht Oberbürgermeister Richard Arnold den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2019 an John Rutter. Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 29. März 2019.

Der Preis der Europäischen Kirchenmusik ist mit 5.000 Euro dotiert. Seit 1999 zeichnet er hochrangige Interpreten und Komponisten für wegweisende Leistungen im Bereich der Geistlichen Musik aus. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Komponisten Petr Eben, Sofia Gubaidulina, Klaus Huber, Arvo Pärt, Younghi Pagh-Paan, Krzysztof Penderecki, Wolfgang Rihm, Dieter Schnebel, Sir John Tavener und Hans Zender. Zu den Geehrten gehören ferner die Dirigenten Frieder Bernius, Marcus Creed, Eric Ericson, Hans-Christoph Rademann und Helmuth Rilling, der Organist Daniel Roth, der Kammersänger Peter Schreier, der Musikwissenschaftler, Dirigent und Komponist Clytus Gottwald, der Gregorianik-Experte Godehard Joppich und der Thomanerchor Leipzig. In diesem Jahr wird der Preis der Europäischen Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd zum 21. Mal verliehen.

Quelle: https://www.schwaebisch-gmuend.de

Wir erinnern uns gern: Praise the Lord - Workshop mit John Rutter in Köln am 4. Juni 2011

Innerhalb der Frühjahrsmusiktage der Werkgemeinschaft Musik e.V. (WGM) im Haus Altenberg hat der englische Komponist und Dirigent John Rutter einen Workshop in St. Bernhard, Köln-Longerich, vor über 500 Sängerinnen und Sängern geleitet. Dabei kamen viele seiner bekannten Werke zur Aufführung. Zudem gab er Einblicke in seinen Werdegang und seine Einstellung zum Komponieren, zur Kirchenmusik und vielem anderen.

Vom Kammerchor Olpe haben 19 Sängerinnen und Sänger an diesem Workshop teilgenommen.

Wie wäre es mit ein wenig Nostalgie? Live-Mitschnitte unserer Konzerte aus mehreren Jahren als Videos.

„Cur chi vain" von Nuot Vonmoos 

Vom 7. bis zum 9. September 2012 war das Bündner Vokalensemble zu Gast in der Kreisstadt Olpe. "Cur chi vain" ist ein Live-Mitschnitt aus dem Konzert des BVE mit dem Kammerchor Olpe.

 

J. S. Bach (1685 - 1750): "Bleib bei uns ... BWV 6 

J. S. Bach (1685 - 1750) "BLEIB BEI UNS; DENN ES WILL ABEND WERDEN", Kantate für den 2. Ostertag, BWV 6. Es singt der Kammerchor Olpe, begleitet von der Camerata Instrumentale Siegen. Die Leitung hat Dietmar Schneider.

 

"Agnus Dei" aus der Messe C-Dur "IN TEMPORE BELLI" von Joseph Haydn 

Im deutschen Sprachraum ist das Werk wegen der markanten Paukenschläge im "Agnus Dei" eher bekannt als „Paukenmesse" und zählt zu Haydns kompositorischen Spitzenleistungen.
Live-Mitschnitt des Konzertes vom 18. April 2010 im Rahmen des Kulturprogramms der Kreisstadt Olpe - Reihe Abiszet.
Es singen der Kammerchor Olpe und der Vokalkurs des St. Franziskus Gymnasiums. Es spielt die „Camerata Instrumentale Siegen". Als Solisten wirken mit: Sandra Diehl (Sopran), Dagmar Linde (Alt), Wolfgang Klose (Tenor), Sebastian Klein (Bass) und Dieter Moers an der Orgel. Gesamtleitung: Dietmar Schneider

 

Chr. H. Rinck (1770 - 1846): Vater unser 

Live-Mitschnitt des Konzertes am 14. November 2010 in St. Peter und Paul, Engelskirchen. Es singen der Vokalkurs am St. Franziskus Gymnasium Olpe und der Kammerchor Olpe unter der Leitung von Dietmar Schneider.

 

Georg Friedrich Händel: "Denn es ist uns ein Kind geboren" aus dem Oratorium "Der Messias" 

"Der Messias" von Georg Friedrich Händel (1685 -- 1759) gehört zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes. Der großartige ,,Halleluja"-Chor ist sogar eines der bekanntesten Musikstücke weltweit.
Im Rahmen des Kulturprogramms der Kreisstadt Olpe führte der Kammerchor Olpe zusammen mit der „Camerata Instrumentale" Siegen und Solisten in der Pfarrkirche St. Mariä-Himmelfahrt in Olpe das Oratorium in deutscher Sprache auf.
Die verwendeten Fotos zeigen Krippen, die in der Weihnachtszeit in den Kirchen der Kreisstadt Olpe zu sehen sind.

 

Georg Friedrich Händel: "Seht an das Gotteslamm" aus dem Oratorium "Der Messias"

"Der Messias" von Georg Friedrich Händel (1685 -- 1759) gehört zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik des christlichen Abendlandes. Der großartige ,,Halleluja"-Chor ist sogar eines der bekanntesten Musikstücke weltweit.
Im Rahmen des Kulturprogramms der Kreisstadt Olpe führte der Kammerchor Olpe zusammen mit der „Camerata Instrumentale" Siegen und Solisten in der Pfarrkirche St. Mariä-Himmelfahrt in Olpe das Oratorium in deutscher Sprache auf.
Die verwendeten Fotos zeigen den Kreuzweg über den Kreuzberg in der Kreisstadt Olpe.

 

John Rutter: Requiem (Lux Aeterna)

Der spontane Erfolg des 1985 komponierten Werks, das Rutter dem Andenken seines Vaters widmete, der im vorausgegangenen Jahr gestorben war, kam geradezu einem Wunder gleich. In den ersten sechs Monaten nach seiner Veröffentlichung erlebte das Werk allein in Amerika über 500 Aufführungen. Das Requiem vermittelt eine von Rutters eigenem Verlust in jener Zeit geprägte Stimmung des Trostes. Das Werk ist in einer Musiksprache gehalten, die der Komponist beschrieb als „eine, die meinem Vater persönlich sehr gefallen hätte". Es bezieht seine Inspiration nicht zuletzt aus Gabriel Faurés 1888 entstandenem Requiem, das ihm die Idee zu einem zeitgenössischen Requiem fernab der gewaltigen, dunklen Klangfarben und dramatischen Rhythmen eines Berlioz, Verdi oder Britten lieferte.
Der erste und letzte Satz sind Gebete zu Gott, wobei die Pauken des einleitenden Trauermarschs im „Requiem aeternam" im abschließenden „Lux aeterna" scheinbar abgemildert werden zu einem Herzschlag, der eine langsamere, mystische Rückkehr des Eingangsmaterials begleitet.

 

J. S. Bach: Kantate "Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir" (Sinfonia e Coro)

Eine der schönsten Kantaten Johann Sebastian Bachs stand im Mittelpunkt des Konzertes am Sonntag, 31. Oktober 2010, um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Maria Himmelfahrt zu Olpe. „Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir" (BWV 131) ist wahrscheinlich Bachs erste Kirchenkantate überhaupt. Er schrieb sie noch während seiner kurzen Mühlhausener Organistenzeit, 1707-1708, für einen Bußgottesdienst, vielleicht in Zusammenhang mit einer Feuersbrunst, die kurz vor Bachs Amtsantritt große Teile der Innenstadt vernichtet und zahlreiche Familien obdachlos gemacht hatte.
Die animierte Diashow zeigt einige der heutigen Katastrophen: Überschwemmungen, Stürme. Thematisiert wird aber auch persönliches Leid: körperliche Handicaps, Einsamkeit.

 

"Look at the world" von John Rutter

Live-Mitschnitt eines Konzertes des Kammerchores Olpe am 14. November 2010 in Engelskirchen, Pfarrkirche St. Peter und Paul.

 

"Kyrie" aus der Messe C-Dur "IN TEMPORE BELLI" von Joseph Haydn

Joseph Haydn: Messe C-Dur "In tempore belli" (Paukenmesse)
Kyrie
Kammerchor Olpe

 

Online-Portal für Kirchenmusik

Sie dient nicht nur der Verkündigung, sondern ist auch Teil der Kultur: die Kirchenmusik. Das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) möchte ihrer Bedeutung mit einem eigenen Internetportal Rechnung tragen.

Das MIZ ist eine Einrichtung des Musikrats. Über die Kirchenmusik in der evangelischen und katholischen Kirche hinaus werde auch die Musik in anderen Glaubensgemeinschaften in den Blick genommen, heißt es.

"Kirchenmusik ist nicht nur Teil der kirchlichen Verkündigung, sie prägt darüber hinaus unsere Bildungs- und Kulturlandschaft", sagte der Präsident des Deutschen Musikrats, Martin Maria Krüger. Mit dem Angebot verfolge das MIZ das Ziel, die Musik und die Musikpraxis der großen in Deutschland vertretenen Religionen in ihrer gesamten Bandbreite abzubilden und ihre gesellschaftliche Bedeutung zu unterstreichen. Fachbeiträge sollen einzelne Themengebiete beschreiben, aktuelle statistische Daten eine umfassende Bestandsaufnahme ermöglichen.   

 

Zum Online-Portal geht es hier: Online-Portal für Kirchenmusik

VDKC präsentiert Image-Video: „7 gute Gründe“

Was macht den VDKC für Chöre interessant? Von welchen Dienstleistungen können Mitglieder des Verbandes genau profitieren? Was bringt der Zusammenschluss qualifizierter Konzertchöre namens „Verband Deutscher KonzertChöre“ den angeschlossenen Chorgemeinschaften? Alles Wesentliche zur Mitgliedschaft im Verband Deutscher KonzertChöre erfahren Sie in unserem neuen ca. 8 Minuten langen Video. Zu der konsequenten Transparenz im Umgang mit seinen Angeboten gehört nun seit neuestem auch dieser Kurzfilm. Die verwendeten Fotos und Musiksequenzen stammen natürlich von VDKC-Mitgliedschören. mehr

Musik im Kontext von Migration und Integration

„Musica Sacra International“ als bundesweites Vorreiterprojekt für kulturelle und religiöse Vielfalt in der Amateurmusik – Gelebte Integration durch gemeinsames Musizieren mehr

Chormusik in deutschen Amateurchören

Der deutschen Amateurchorlandschaft mit ihren ca. 60.000 Ensembles und über zwei Millionen Sängerinnen und Sängern wurde eine besondere Ehrung zuteil: Im Rahmen der entsprechenden UNESCO-Konvention wurde die „Chormusik in deutschen Amateurchören“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. mehr

Sie erreichen den Kammerchor Olpe unter der E-Mail-Anschrift: Kammerchor Olpe  oder über die Seite Kontaktformular.

Fotos des Konzertes in der St.-Martinus-Kirche Olpe

11. November 2018

September 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
Unsere Informationen auf Facebook!